15. März 2009 – Welttag der Konsumentenrechte

Rate this post

Bern, 13.03.2009 – Der Welttag der Konsumentenrechte gibt jedes Jahr die Möglichkeit, auf die zentrale Rolle der KonsumentInnen als einer der tragenden Pfeiler des wirtschaftlichen Wachstums hinzuweisen. Er bietet zudem Gelegenheit, auf die Rechte und Pflichten der KonsumentInnen hinzuweisen. Mit seinen neuen Internetseiten www.produkterueckrufe.admin.ch und www.i-punkt.admin.ch sowie der dritten vollständig überarbeiteten Labeltabelle stellt das Eidgenössische Büro für Konsumentenfragen BFK nützliche Informationen zur Verfügung.

Die KonsumentInnen gehören zu den wichtigen Säulen des wirtschaftlichen Wachstums. Es ist deshalb wichtig, dass sie als aktive Partner im wirtschaftlichen Prozess anerkannt werden. Sie müssen aber auch wissen, wie sie ihre Rechte und Pflichten wahrnehmen können. Der Welttag der Konsumentenrechte bietet jedes Jahr die Gelegenheit, die Öffentlichkeit für diese Rechte und Pflichten der KonsumentInnen zu sensibilisieren. Heute gibt es acht Konsumentenrechte: das Recht auf Sicherheit, das Recht auf Information, das Recht auf Wahl, das Recht auf Vertretung, das Recht auf Befriedigung der Grundbedürfnisse, das Recht auf Entschädigung, das Recht auf Aufklärung und das Recht auf eine gesunde Umwelt.  

Das BFK stellt den KonsumentInnen verschiedene Instrumente zur Verfügung, damit sie Ihre Rechte wahrnehmen können:

· Einerseits hat das BFK eine neue Internetadresse für Produkterückrufe aufgeschaltet. Unter www.produkterueckrufe.admin.ch können sich die KonsumentInnen zentral über Rückrufe bei Konsumgütern und Themen rund um die Konsumgütersicherheit informieren. Die Unternehmen können ihre Rückrufe kostenlos auf dieser Internetseite publizieren.

· Andererseits legt das BFK die dritte vollständig überarbeitete Version seiner Tabelle mit Labels und labelähnlichen Kennzeichnungen vor. Die doppelte Bedeutung der Labels als Informations- und Marketinginstrument, die damit verbundene Vielfalt sowie die oft unklare Abgrenzung zu anderen Deklarationsformen hat zum Begriff „Labelsalat“ geführt. Mit seiner Tabelle will das BFK den KonsumentInnen eine Orientierungshilfe geben und einen Beitrag zu mehr Übersichtlichkeit leisten. Die Tabelle kann gratis beim BFK bezogen werden.  

· Auf der Internetplattform „i-Punkt – Verbraucherbildung auf den Punkt gebracht“ (www.i-punkt.admin.ch) schliesslich fasst das BFK existierendes Material im Bereich der Verbraucherbildung zusammen. Lehrpersonen, SchülerInnen sowie KonsumentInnen erhalten so einen direkten Zugang zu solchen Dokumenten. Anbieter von Informationen im Bereich Verbraucherbildung können diese dank dem online-Eingabeformular mit minimalem Aufwand dort platzieren, wo die KonsumentInnen ihre Fragen stellen. Dieser Zugriff auf eine breite und konkrete Information ermöglicht es den KonsumentInnen, ihre Eigenverantwortung als aktive Teilnehmer am Markt auszuüben.


Adresse für Rückfragen

Jean-Marc Vögele, Chef BFK, Tel.: 031 322 20 46
Benno Maurer, Tel.: 031 323 94 06


Herausgeber

Eidgenössisches Büro für Konsumentenfragen
http://www.konsum.admin.ch/

Über den Autor

Gordian Hense
Journalist, Mitglied im Verband Europäischer Fachjournalisten.

Kommentar hinterlassen zu "15. März 2009 – Welttag der Konsumentenrechte"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.