KYBURZ Switzerland AG gewinnt den Prix SVC Wirtschaftsraum Zürich 2022

Rate this post

(Zürich)(PPS) KYBURZ Switzerland AG aus Freienstein ist die Siegerin des Prix SVC Wirtschaftsraum Zürich 2022. Das international tätige Unternehmen entwickelt und produziert qualitativ hochstehende Elektrofahrzeuge für Zustell- und Industriebetriebe sowie für Privatpersonen. Die Plätze zwei und drei belegen die G. BOPP & Co. AG (Zürich) und die Planzer Transport AG (Dietikon). Im Finale ebenfalls ausgezeichnet wurden die Falu AG (Rüti) und South Pole (Zürich).

KYBURZ Switzerland AG ist seit mehr als 30 Jahren internationaler Leader für hochwertige Mobilitäts- und Transportlösungen. Die hauseigene Telematik-Lösung minimiert die administrativen Abläufe und verbessert die Wirtschaftlichkeit grosser Flotten. Nicht mehr wegzudenken aus unserem Strassenbild sind beispielsweise die gelben 3-Rad Elektromobile der Schweizerischen Post. Ebenfalls ist das KYBURZ Recyclingverfahren für Lithium-Ion Batterien das effizienteste weltweit.

«Immer auf der Suche nach dem nächsten grossen Problem» – Würdigung durch den Jurypräsidenten

Daniel Läubli, Jurypräsident des Prix SVC Wirtschaftsraum Zürich und Senior Partner von McKinsey & Company Zürich würdigte die KYBURZ Switzerland AG in seiner Laudatio. Die Wachstumsgeschichte, die das Unternehmen national und international hingelegt hat, sei beeindruckend – sie waren der Zeit schon seit ihrer Gründung voraus. «Der Sieg ist vor allem eine Auszeichnung dafür, dass das Team der KYBURZ Switzerland AG aus leidenschaftlichen und erfahrenen Tüftlerinnen und Tüftlern besteht – immer auf der Suche nach der Lösung des nächsten grossen Problems.» Aktuell widmen sie sich nichts Geringerem als der Herstellung von neuen Batterien aus dem wiedergewonnenen Rohmaterial des Recyclingverfahrens.

Insgesamt fünf Unternehmen geehrt

Platz zwei ging an die G. BOPP & Co. AG aus Zürich, die seit Jahrzehnten eine der weltweit führenden Herstellerinnen von Metallgeweben für anspruchsvolle und vielfältige Anwendungen ist. Ging es bei der Gründung des Unternehmens 1881 noch darum, qualitativ hochwertige, stabile und zuverlässige Siebe und Gitter herzustellen, so sind die Gewebe heute oft wichtige Bauteile in hochkomplexen Prozessen in der Industrie oder in der Forschung & Entwicklung. Platz drei belegte die Planzer Transport AG, die seit 1966 eine Aktiengesellschaft in Familienbesitz ist. Ganz nach dem Motto «Alles aus einer Hand» profitiert die Kundschaft von diversen Dienstleistungen und Gesamtlösungen rund um die Logistik – von Lagerlogistik über Stückguttransporte bis zum Paketservice. Ein besonderer Schwerpunkt wird beim Thema Nachhaltigkeit gesetzt. So legen über 60% der Sendungen den Grossteil der Transportstrecke umweltfreundlich mit der Bahn zurück. Die weiteren Preisträger des Abends sind die Falu AG aus Rüti, der führende Hersteller von Anlagen zur Produktion und Verpackung von Wattestäbchen und Wattepads sowie South Pole aus Zürich, Projektentwicklerin von nahezu 1’000 Klimaschutzprojekten und eine führende Anbieterin von Klimaschutzlösungen.

Juryprozess, Grussbotschaft der Regierung und Wirtschaftspanel

Der Swiss Venture Club (SVC) zeichnet mit dem Prix SVC Wirtschaftsraum Zürich erfolgreiche Klein- und Mittelunternehmen (KMU) der Region aus. In einem mehrstufigen Verfahren hatte die 20-köpfige Expertenjury im Vorfeld die fünf Finalisten-Unternehmen nominiert und während einer Juryreise besucht. Nach klar definierten Kriterien wurde aus allen nominierten Unternehmen die Siegerfirma erkoren. 
Der feierliche und spannende Anlass, den Nik Hartmann erneut mit Witz und Sachverstand moderierte, fand mit rund 1400 Teilnehmenden statt. Frau Regierungsrätin Carmen Walker Späh überbrachte die Grussbotschaft und betonte, dass die innovativen Entwicklungen der KMU das Rückgrat der Zürcher Wirtschaft darstellen würden. Es sei deshalb von elementarer Bedeutung, beim Thema Innovation führend zu sein. Dies schaffe Arbeitsplätze und Wohlstand. Im Wirtschaftspanel zum Thema «Krise, Krieg und Klimawandel – Die Schweizer Wirtschaft kann nichts erschüttern? Oder?» gaben Daniela Bosshardt-Hengartner, Unternehmensberaterin und Verwaltungsrätin, Anita Buchli, Director ZHAW entrepreneurship, Andreas Gerber, SVC Präsident und Leiter Firmenkunden, Credit Suisse (Schweiz) AG sowie Valentin Vogt, Präsident Schweizerischer Arbeitgeberverband Einblicke in aktuelle Herausforderungen und Lösungsansätze der Schweizer Wirtschaft.

Einen grossen Erfolg verzeichnete ebenfalls die am Nachmittag durchgeführte Podiumsdiskussion mit Ancillo Canepa (Präsident FC Zürich) und Marinko Jurendic (Sportchef FC Zürich) zum Thema «Strategien, Emotionen und Herzblut – Was hinter den jüngsten Erfolgen des FCZ steckt».

Aktuelle Informationen rund um den Prix SVC Wirtschaftsraum Zürich finden Sie hier:
https://svc.swiss/de/event/prix-svc-wirtschaftsraum-zuerich-2022

Über den Autor

Gordian Hense
Journalist, Mitglied im Verband Europäischer Fachjournalisten.

Kommentar hinterlassen zu "KYBURZ Switzerland AG gewinnt den Prix SVC Wirtschaftsraum Zürich 2022"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.