Medieneinladung – Adressbuchschwindel: Ärgernis für Unternehmen

Rate this post

Bern, 09.05.2008 – Das Staatssekretariat für Wirtschaft SECO ist die Anlaufstelle zu Fragen des Unlauteren Wettbewerbs. Ein Grossteil der beim SECO aus dem In- und Ausland eingegangenen Beschwerden betreffen den so genannten «Adressbuchschwindel»: Firmen werden dazu verleitet, sich in eine Art «Gelbe Seiten» eintragen zu lassen. Dieser scheinbar kostenfreie Eintrag entpuppt sich dann als teurer Vertrag. Deshalb publiziert das SECO eine Informationsbroschüre, die den Unternehmen zeigt, wie sie sich vor diesen Geschäftspraktiken schützen können.

Das SECO präsentiert Thematik und Broschüre an einer Medienkonferenz am Donnerstag, 15. Mai 2008, 10h00-11h00, im Medienzentrum Bundeshaus, Bundesgasse 8-12, 3003 Bern.

Die Referenten:
· Jean-Daniel Gerber, Staatssekretär und Direktor des SECO
· Piero Schäfer, Pressesprecher der Schweizerischen Lauterkeitskommission
· Richard Erismann, Vorstandsmitglied des Schweizer Adressbuch- und Datenbankverleger-Verbandes SADV


Adresse für Rückfragen

Rita Baldegger, SECO, Kommunikation, Tel. +41 (31) 323 37 90, rita.baldegger@seco.admin.ch


Herausgeber

Staatssekretariat für Wirtschaft
http://www.seco.admin.ch

Über den Autor

Gordian Hense
Journalist, Mitglied im Verband Europäischer Fachjournalisten.

Kommentar hinterlassen zu "Medieneinladung – Adressbuchschwindel: Ärgernis für Unternehmen"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.