Schweizerischer Eichdienst: Geeichte Messmittel im Dienst von Handel, Umweltschutz und Sicherheit

Rate this post

Bern-Wabern, 22.06.2010 – Im Jahr 2009 wurden in der Schweiz über 180 000 Messmittel geeicht und rund 800 000 Elektrizitätszähler einer statistischen Prüfung unterzogen. Verantwortlich dafür ist der Schweizerische Eichdienst, dessen Tätigkeiten vom Bundesamt für Metrologie (METAS) beaufsichtigt und koordiniert werden.

Konsumentinnen und Konsumenten verlassen sich darauf, dass Mengenangaben im Handel stimmen – von der Waage in der Metzgerei bis zur Anzeige an der Tanksäule. Sichergestellt wird dies durch die Eichungen und Prüfungen des Schweizerischen Eichdienstes. Damit wird dort für verlässliche und genügend genaue Messwerte gesorgt, wo öffentliche Interessen oder Schutzbedürfnisse bestehen: Bei Messungen, die zum Schutz von Mensch und Umwelt, für die öffentliche Sicherheit oder eben in Handel und Geschäftsverkehr durchgeführt werden.

Kontrollen der Mengenangaben von Fertigpackungen
Ein Grossteil der Waren ist heute vorverpackt. Auf diesen sogenannten Fertigpackungen ist jeweils angegeben, was und wie viel davon in einer Packung zu finden ist. Die Mengenangaben auf den Fertigpackungen werden durch die Eichmeister stichprobenartig kontrolliert. Im Jahre 2009 wurden 1312 von rund 1800 registrierten Betrieben kontrolliert, was einer Vollzugsquote von rund 73 % entspricht. Dabei mussten die Eichmeister über 200 Verwarnungen aussprechen. Dies bedeutet, dass rund 2.5 % der geprüften Lose nicht konform waren, sei es wegen Unterfüllung, unkorrekter Beschriftung oder sonstiger Nichtkonformitäten.

Auf vielen Fertigpackungen findet sich das europäische Konformitätskennzeichen «e». Dieses darf nur dann an Verpackungen und Flaschen angebracht werden, wenn beim Abfüllen die entsprechenden europäischen Richtlinien erfüllt worden sind. Die Schweiz ist aufgrund des bilateralen Abkommens mit der EG verpflichtet, zu kontrollieren, ob die Schweizer Hersteller dieses Kennzeichen korrekt verwenden. Bei verschiedenen Herstellern haben die Eichmeister bei Kontrollen festgestellt, dass dies nicht immer der Fall ist.

Der Jahresbericht 2009 des Schweizerischen Eichdienstes kann über www.metas.ch/jb-verification heruntergeladen werden.


Adresse für Rückfragen

Gregor Dudle, Leiter der Sektion Gesetzliche Metrologie, Bundesamt für Metrologie METAS, Lindenweg 50, 3003 Bern-Wabern, Tel. +41 31 32 33 260, gregor.dudle@metas.ch.


Herausgeber

Eidgenössisches Institut für Metrologie
http://www.metas.ch

Über den Autor

Gordian Hense
Journalist, Mitglied im Verband Europäischer Fachjournalisten.

Kommentar hinterlassen zu "Schweizerischer Eichdienst: Geeichte Messmittel im Dienst von Handel, Umweltschutz und Sicherheit"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.