Spinat richtig düngen – gesundheitlich wichtige Inhaltsstoffe fördern

Rate this post

Wädenswil, 30.08.2010 – Wenn das Gemüse auf dem Feld zu wenig Schwefel erhält, sieht es blass aus. Fachleute der Forschungsanstalt Agroscope Changins-Wädenswil ACW konnten darüber hinaus für Spinat jetzt zeigen, dass bei Schwefelmangel weniger der gesundheitlich wichtigen Pflanzeninhaltsstoffe Lutein und beta-Karotin gebildet werden. Diese Stoffe helfen mit, Augenkrankheiten vorzubeugen.

Dank der Luftreinhalte-Verordnung ist der Ausstoss von Schwefel seit den Achtzigerjahren stark zurückgegangen. Die Forschungsanstalt Agroscope Changins-Wädenswil ACW hat die Folgen davon in der Mitteilung vom 26.4.2010 kommuniziert: Es gelangt weniger Schwefel via Niederschläge in die Böden, und die Gemüsekulturen können deshalb unter Schwefelmangel leiden. Experten von ACW konnten jetzt für Spinat auch zeigen, dass dieser Umstand sogar den Gehalt an gesundheitsfördernden Inhaltsstoffen beeinflusst.

Tiefgrüner Spinat hilft mit, Augenkrankheiten vorzubeugen

Spinat ist unter anderem reich an den Pflanzeninhaltsstoffen Lutein und beta-Karotin (siehe unten). Beta-Karotin (Provitamin A) wird im Körper teilweise in Vitamin A umgewandelt. Dieses ist unter anderem für den Sehvorgang wichtig. Lutein trägt als wichtiger Nährstoff für die Makula des Auges ebenfalls zur Gesundheit bei (siehe unten).

In einem Schwefeldüngungs-Versuch haben ACW-Fachleute den Gehalt an Lutein und beta-Karotin im Spinat bestimmt. Die Analysen zeigen, dass deren Gehalt bei Spinat mit Schwefelmangel deutlich tiefer liegt als bei gedüngtem Spinat. Schon eine moderate Schwefelgabe genügt, um den Gehalt an Lutein und beta-Karotin um rund 50% zu steigern. Bei mittleren bis hohen Schwefelgaben liegen die Gehalte um bis zu 70% höher.

Diese Unterschiede zeigen sich auch im Aussehen des Spinats, sind doch bei Schwefelmangel die Blätter blassgrün. Wer tiefgrünen Spinat geniesst, tut seinen Augen also besonders viel Gutes. Ob die Schwefeldüngung auch bei anderen grünblättrigen Gemüsearten einen ähnlich grossen Einfluss auf gesunde Pflanzeninhaltsstoffe hat, wird zur Zeit abgeklärt.

Spinat – eine gesunde Kost

Dass Popeye nicht wegen des Eisengehaltes von Spinat so stark geworden ist, ist mittlerweile bekannt – der Eisengehalt ist nämlich nicht so hoch wie früher angenommen. Spinat hat aber einen hohen Gehalt an Mineralien (insbesondere Kalium und Magnesium) und an Vitaminen (insbesondere Vitamin C). Ausserdem ist er reich an den Pflanzeninhaltsstoffen Lutein und beta-Karotin. Beide Substanzen helfen mit, Augenkrankheiten vorzubeugen.

Informationen zur Makula-Degeneration

Unter dem Begriff Makula-Degeneration wird eine Gruppe von Erkrankungen des menschlichen Auges zusammengefasst, die die Makula lutea (Punkt des schärfsten Sehens, auch gelber Fleck genannt) in der Netzhaut betreffen. Die Schädigung der Makula führt zu einer Abnahme der Sehschärfe, des Kontrastempfindens, des Farbensehens sowie zu einer Erhöhung der Blendempfindlichkeit. Die weitaus häufigste Form der Makula-Degeneration ist die Altersbedingte Makula-Degeneration (AMD), die definitionsgemäss ab dem fünfzigsten Altersjahr auftritt. Durch die sich verändernde Altersstruktur der Schweizer Bevölkerung hat der Anteil der betroffenen Menschen deutlich zugenommen.


Adresse für Rückfragen

Eva Arrigoni
Forschungsanstalt Agroscope Changins-Wädenswil ACW
Postfach, CH-8820 Wädenswil, Schweiz
eva.arrigoni@acw.admin.ch
+41 (0)44 783 66 61

Carole Enz
Mediendienst
Forschungsanstalt Agroscope Changins-Wädenswil ACW
Postfach, CH-8820 Wädenswil, Schweiz
carole.enz@acw.admin.ch
+41 (0)44 783 62 72 und +41 (0)79 593 89 85


Herausgeber

AGROSCOPE
http://www.agroscope.admin.ch

Über den Autor

Gordian Hense
Journalist, Mitglied im Verband Europäischer Fachjournalisten.

Kommentar hinterlassen zu "Spinat richtig düngen – gesundheitlich wichtige Inhaltsstoffe fördern"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.