Starke Vernetzung im landwirtschaftlichen Bildungs- und Forschungssystem

Rate this post

Posieux, 01.11.2010 – Die Forschungsanstalt Agroscope Liebefeld-Posieux ALP-Haras, das landwirtschaftliche Institut des Kantons Freiburg LIG, die Schweizerische Hochschule für Landwirtschaft SHL und die Vetsuisse-Fakultät der Universität Bern unterzeichneten am 26. Oktober 2010 eine Vereinbarung. Darin bekräftigen alle Partnerinnen den Willen, die bereits vorhandene Zusammenarbeit in Zukunft markant auszubauen. Als ersten grossen Meilenstein veranstalten die Partnerinnen im Juni 2011 einen gemeinsamen Anlass zum Thema Ernährung.

Zwischen den Partnerinnen bestehen bereits seit langer Zeit enge Kooperationen in Forschung, Lehre und Nutzung der Infrastrukturen, insbesondere in den Bereichen Futterbau und Tierernährung, Milchverarbeitung, Physiologie, Klinik, Genetik sowie in der Analytik. Mit der unterzeichneten Absichtserklärung geben die Partnerinnen ihrem Wunsch Ausdruck, diese Zusammenarbeit zu intensivieren.

Synergien nutzen
Die sinnvolle gemeinsame Nutzung von Kompetenzen und Ressourcen der einzelnen Einrichtungen erachten die Leiterinnen und Leiter der vier Partnerinstitutionen als wichtigste Herausforderung für die Zukunft. Aufgrund ihrer räumlichen Nähe ist die Umsetzung dieses Ziels gut möglich. Durch koordinierte und frühzeitige Kommunikation zwischen den Institutionen können neben der optimalen Nutzung der vorhandenen Ressourcen viele zusätzliche Synergien genutzt werden, die zu optimalen Bedingungen in Lehre und Forschung führen. Durch die Koordination von Projektplanung und -durchführung, sowie von anstehenden Investitionen können die verfügbaren Ressourcen effizienter eingesetzt werden.

Nutri11
Um die Früchte und das Potenzial dieser Zusammenarbeit einer breiten Bevölkerung zeigen zu können, organisieren die vier Partnerinnen vom 17. – 19. Juni 2011 eine grosse Veranstaltung mit dem Titel Nutri11. Unter dem Thema „Ernährung verbindet und geht uns alle etwas an“ werden gemeinsame Forschungsprojekte einem breiten Publikum auf attraktive Weise vorgestellt werden. Das Ziel ist es, neben der Darstellung der Zusammenarbeit, der Bevölkerung bewusst zu machen, dass die Landwirtschaft in Zusammenarbeit mit der landwirtschaftlichen Forschung, eine wichtige Rolle in der Ernährung von Pflanzen, Tieren und Menschen spielt.


Adresse für Rückfragen

ALP-Haras: Michael Gysi, Tel: 031 323 84 18
LIG: Geneviève Gassmann, Tel: 079 253 39 59
SHL: Alfred Buess, Tel: 031 910 21 11
Vetsuisse Bern: Andreas Zurbriggen, Tel: 031 631 25 20


Herausgeber

AGROSCOPE
http://www.agroscope.admin.ch

Über den Autor

Gordian Hense
Journalist, Mitglied im Verband Europäischer Fachjournalisten.

Kommentar hinterlassen zu "Starke Vernetzung im landwirtschaftlichen Bildungs- und Forschungssystem"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.