Strukturerhebung der eidgenössischen Volkszählung 2010 – Zahl der Haushalte in Wohneigentum innert zehn Jahren um 200’000 gestiegen

Rate this post

Neuchâtel, 28.03.2013 – (BFS) – Ende 2010 lag die Wohneigentumsquote in der Schweiz bei 36,8 Prozent. Die durchschnittliche Miete für eine 3-Zimmerwohnung betrug 1216 Franken. Mit den Ergebnissen der Strukturerhebung 2010 publiziert das Bundesamt für Statistik (BFS) zum ersten Mal seit der Volkszählung 2000 aktuelle Daten zu den Wohnverhältnissen in der Schweiz.

Diese Medienmitteilung und weitere Informationen zum Thema finden Sie auf der Website des BFS (siehe Link unten)


Adresse für Rückfragen

Christelle Bérard Bourban, BFS, Sektion Gebäude und Wohnungen, 032 71 36634, christelle.berard@bfs.admin.ch
Katrin Imwinkelried, BFS, Sektion Gebäude und Wohnungen, 032 713 66 39, katrin.imwinkelried@bfs.admin.ch


Herausgeber

Bundesamt für Statistik
http://www.statistik.admin.ch

Über den Autor

Gordian Hense
Journalist, Mitglied im Verband Europäischer Fachjournalisten.

Kommentar hinterlassen zu "Strukturerhebung der eidgenössischen Volkszählung 2010 – Zahl der Haushalte in Wohneigentum innert zehn Jahren um 200’000 gestiegen"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.