Von „Chetteli und Stäbli“ – die Ausbildung der Alpkäserinnen und -käser

Rate this post

Bern, 17.06.2014 – Alpkäse erfreuen sich bei Konsumentinnen und Konsumenten grosser Beliebtheit. Weil die Käse mit viel Handarbeit hergestellt werden, ist die Milchverarbeitung auf der Alp anspruchsvoller als im Tal. Mitarbeitende von Agroscope haben in diesem Frühjahr in mehr als 20 Alpsennenkursen mitgewirkt und ihr Fachwissen an gegen 500 Alpkäserinnen und -käser weiter gegeben.

Milchprodukte von der Alp – schmackhaft und sicher
Die Alphütten sind einfacher eingerichtet als die Talbetriebe, weshalb die Milchprodukte anfälliger für Qualitätsfehler sind als solche aus einer Käserei im Tal. Das Agroscope Institut für Lebensmittelwissenschaften ILM verfügt dank seiner langjährigen Forschung über grosses Wissen im Bereich der Herstellung von sicheren und schmackhaften Alpkäsen. Agroscope hat in Zusammenarbeit mit Behörden und Verbänden ein Merkblatt herausgegeben (ALP forum Nr. 92, Mai 2012), in dem wichtige Empfehlungen für die Verarbeitung von Rohmilch in Sömmerungsbetrieben abgegeben werden.

„Chetteli und Stäbli“
Fachpersonen und Berater von Agroscope geben ihr fundiertes Wissen jedes Jahr an vielen Alpsennenkursen, die über die ganze Schweiz verteilt sind, an das Alppersonal weiter. In enger Zusammenarbeit mit den Organisatoren der Kurse, den kantonalen landwirtschaftlichen Bildungszentren, werden wichtige Grundlagen über die Zusammensetzung, die mikrobiologische Qualität der Rohmilch, die Milchsäuregärung, die Käseherstellung, die Verhinderung von unerwünschten Keimen sowie die Käsereifung vermittelt. Dieses Jahr konnten so gegen 500 Alpsennen von dem breiten Fachwissen von Agroscope profitieren. Nur wenn die künftigen Alpkäserinnen und -käser wissen, dass das Vorhandensein von aktiven Milchsäurebakterien „Chetteli & Stäbli“ für die Herstellung eines schmackhaften und sicheren Alpkäses unabdingbare Voraussetzung sind, sind sie für den Alpeinsatz vorbereitet.

Download auf www.agroscope.ch
Das ALP forum Nr. 92 vom Mai 2012 sowie das entsprechende Faltblatt für das Alppersonal mit dem Titel: „Milchprodukte von der Alp – schmackhaft und sicher!“ kann kostenlos vom Internet heruntergeladen werden unter: www.agroscope.ch (Publikationen> Reihen); oder bezogen werden bei: Agroscope, Bibliothek, 1725 Posieux, Tel./Fax 026 4077 111/300 oder E-Mail: bestellung@agroscope.admin.ch.

 


Adresse für Rückfragen

Dr. Ernst Jakob
Institut für Lebensmittelwissenschaften
Agroscope, Schwarzenburgstrasse 161, 3003 Bern
+41 (0)58 463 81 45
ernst.jakob@agroscope.admin.ch

Régis Nyffeler, Mediendienst
Agroscope, Schwarzenburgstrasse 161, 3003 Bern
regis.nyffeler@agroscope.admin.ch
+41 (0)58 462 55 72
www.agroscope.ch


Herausgeber

AGROSCOPE
http://www.agroscope.admin.ch

Über den Autor

Gordian Hense
Journalist, Mitglied im Verband Europäischer Fachjournalisten.

Kommentar hinterlassen zu "Von „Chetteli und Stäbli“ – die Ausbildung der Alpkäserinnen und -käser"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.