Weko will Fusion zwischen fenaco und der Steffen-Ris Holding AG vertieft prüfen

Rate this post

Bern, 16.11.2007 – Die vorläufige Prüfung des Zusammenschlusses zwischen fenaco und der Steffen-Ris Holding AG hat Anhaltspunkte ergeben, dass damit eine marktbeherrschende Stellung begründet oder verstärkt werden könnte. Deshalb leitet die Weko für die Beurteilung des Vorhabens eine vertiefte Prüfung ein. Dabei wird auch eine Rolle spielen, ob der zur Zeit noch geschlossene schweizerische Agrarhandelsmarkt in Zukunft geöffnet wird.

Vor allem in den Bereichen Kartoffeln, Pflanzenschutzmittel und Pflanzennahrung  bestehen Anhaltspunkte, dass durch einen Zusammenschluss von fenaco und der Steffen-Ris Holding AG der Wettbewerb beseitigt werden könnte. fenaco und die Steffen-Ris Holding AG gehören zu den führenden Unternehmen im Agrarhandelsbereich.

Namentlich fenaco ist ein starker Marktteilnehmer im Handel mit Gütern aus dem Agrarbereich. Die Unternehmensgruppe  ist mit den in gewissen Bereichen starken LANDI-Genossenschaften wirtschaftlich verknüpft: die LANDIs sind an der fenaco genossenschaftlich beteiligt. Bei einem Zusammenschluss von fenaco und Steffen-Ris Holding AG würde somit das mit Abstand stärkste Agrarhandelsunternehmen in der Schweiz entstehen.


Herausgeber

Wettbewerbskommission
http://www.weko.admin.ch/

Über den Autor

Gordian Hense
Journalist, Mitglied im Verband Europäischer Fachjournalisten.

Kommentar hinterlassen zu "Weko will Fusion zwischen fenaco und der Steffen-Ris Holding AG vertieft prüfen"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.