Zoonosenbericht 2009 erschienen

Rate this post

Bern, 21.09.2010 – Lebensmittel in der Schweiz sind im internationalen Vergleich sicher. Dies zeigt der am Montag vom Bundesamt für Veterinärwesen publizierte Schweizer Zoonosenbericht 2009.

Salmonellen in den USA, Listerien in Österreich, Q-Fieber in den Niederlanden – Zoonosen, also Krankheiten, die vom Tier auf den Menschen übergehen können, führen weltweit immer wieder zu grossen Ausbrüchen. In der Schweiz ist die Situation vergleichsweise gut – eine Folge der Bekämpfung entlang der gesamten Lebensmittelkette.

Unbefriedigend ist die Situation insbesondere beim Durchfallerreger Campylobacter –  mit 8154 Erkrankungen beim Menschen im 2009 seit langem die häufigste Zoonose. Salmonellen-Erkrankungen gibt es dagegen jedes Jahr weniger. Die erfreuliche Entwicklung geht vor allem auf eine erfolgreiche Bekämpfung bei Legehennen und damit in der Eierproduktion zurück. Die Bekämpfung wird nun auch bei Mastpoulets und Schweinen verstärkt.

Eine oft diskutierte Frage ist der Zusammenhang von Freilandhaltung und dem Vorkommen von Zoonosen. Durch den möglichen Kontakt mit Wildtieren können einerseits Zoonoseerreger leichter in Nutztierherden eingeschleppt werden. Andererseits fördert eine tierfreundliche Haltung die Gesundheit der Tiere und es gibt Hinweise, dass weniger Antibiotika eingesetzt werden als in intensiveren Haltungsformen. Eine differenzierte Darstellung der Zusammenhänge gibt der Artikel „Begünstigt tierfreundliche Haltung die Verbreitung von Zoonoseerregern?“.

Den Zoonosenbericht erstellt das BVET in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Gesundheit BAG und verschiedenen Forschenden der Universitäten Bern und Zürich. Der Bericht ist abrufbar unter www.bvet.admin.ch.


Adresse für Rückfragen

Marcel Falk, Kommunikation, Bundesamt für Veterinärwesen, 031 323 84 96


Herausgeber

Bundesamt für Veterinärwesen (BVET) – ab 2013 im EDI
http://www.bvet.admin.ch

Über den Autor

Gordian Hense
Journalist, Mitglied im Verband Europäischer Fachjournalisten.

Kommentar hinterlassen zu "Zoonosenbericht 2009 erschienen"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.