Coop erhöht Lohnsumme um 0,5 Prozent

Rate this post

Mindestens 70% der Coop-Beschäftigten im Monats- und Stundenlohn erhalten eine Lohnerhöhung. Dies haben die Gewerkschaft Unia und die weiteren Sozialpartner mit Coop, dem zweitgrössten Detailhandelsunternehmen des Schweiz, für 2017 ausgehandelt.

Nachdem Coop mehrere Jahre vor allem die Mindestlöhne erhöhte, erfolgt die diesjährige Erhöhung der Lohnsumme individuell. Mindestens 70% der Beschäftigten bei Coop erhalten eine Lohnerhöhung. Insbesondere bei den Löhnen der langjährigen und erfahrenen Mitarbeitenden besteht Nachholbedarf bei der Anpassung der Löhne. Es ist für die Gewerkschaft Unia ein wichtiges Zeichen, dass bei der Umsetzung der diesjährigen Lohnrunde besonders Mitarbeitende mit mehr als fünf Dienstjahren berücksichtigt werden. 

Generelle Lohnerhöhungen verhindern Kaufkraftverlust

Die steigenden Pflichtausgaben (z.B. höhere Krankenkassenprämien) führen für Mitarbeitende mit tieferen Löhnen zu Kaufkrafteinbussen. Die Unia vertritt den Grundsatz, dass alle Mitarbeitenden mit mittleren und tieferen Einkommen von Lohnanpassungen profitieren müssen. Deshalb braucht es generelle Lohnerhöhungen. Denn nur so kann verhindert werden, dass die Kaufkraft der Beschäftigten im Detailhandel sinkt.

Über den Autor

Gordian Hense
Journalist, Mitglied im Verband Europäischer Fachjournalisten.

Kommentar hinterlassen zu "Coop erhöht Lohnsumme um 0,5 Prozent"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.