Löhne 2016: Anständige Erhöhungen sind nötig und möglich!

Rate this post

Für das kommende Jahr fordert die Gewerkschaft Unia Lohnerhöhungen von bis zu 1,5% für alle. Diese sollen je nach Branche spezifisch umgesetzt werden. Zum Zug kommen müssen nun endlich die Gruppen, welche in den letzten Jahren auf der Strecke geblieben sind. In zahlreichen Branchen besteht dringender Nachholbedarf, der in dieser Lohnrunde unbedingt kompensiert werden muss.

Nachholbedarf: Es braucht massgeschneiderte Lohnerhöhungen 

Grosser Nachholbedarf bei den Löhnen generell besteht insbesondere im Bau und im Ausbaugewerbe. Im Dienstleistungsbereich liegt der Schwerpunkt der diesjährigen Lohnverhandlungen bei den Löhnen der Gelernten, hier muss die Berufserfahrung besser im Lohn berücksichtigt werden. In der Industrie braucht es vor allem Verbesserungen bei den Löhnen der Lernenden, um den Fachkräftemangel zu bekämpfen. Und überall gilt: Die Lohndiskriminierung der Frauen gehört endlich abgeschafft!

Unia-Forderungen im Überblick

  • Bau: +1,5% generell.
  • Ausbaugewerbe: +1% generell.
  • Industrie: Chemie/Pharma +120 Franken generell, MEM und LGM +80 Franken generell, für Lernende Referenzlöhne sowie einen 13. Monatslohn, Frauenlöhne überprüfen und Lohntransparenz schaffen.
  • Detailhandel: +1% der Lohnsumme, gezielte Lohnerhöhungen für Beschäftigte mit Berufsbildung und Berufserfahrung.
  • Private Sicherheit: +1% auf Mindestlöhne von Teilzeitangestellten und Aushilfen mit mind. 3 Jahren Berufserfahrung, bessere Zuschläge.
  • Transport: +1% generell.

Arbeitnehmende für täglichen Einsatz anständig entlöhnen 

Mit ihren Forderungen trägt die Unia dem aktuellen Umfeld Rechnung. Der starke Franken stellt für einige Branchen eine Herausforderung dar. Dennoch sind anständige Lohnerhöhungen möglich und nötig. So entlasten etwa die sinkenden Produktionskosten die Unternehmen erheblich. Es ist nur fair, diese Vorteile angemessen an die Arbeitnehmenden weiterzugehen. Diese verdienen für ihren tagtäglichen Einsatz eine Anerkennung und eine anständige Entlöhnung.

Über den Autor

Gordian Hense
Journalist, Mitglied im Verband Europäischer Fachjournalisten.

Kommentar hinterlassen zu "Löhne 2016: Anständige Erhöhungen sind nötig und möglich!"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.