Stellenabbau bei Manor Basel

Rate this post

Die Ankündigung der Massenentlassung von bis zu 150 Mitarbeitenden der Manor-Zentrale in Basel passt in das Bild einer Warenhauskette, welche nie die Interessen ihrer Mitarbeitenden berücksichtigt. Die steinreichen Besitzer, die Gebrüder Maus, sind nur auf den maximalen Gewinn bedacht.

Nicht nur diese angekündigten Entlassungen passen ins Bild dieses arbeitnehmerfeindlichen Warenhauskonzerns. Seit mehreren Monaten kämpft die Unia im St.Jakob-Park für die gesetzlich vorgeschriebenen zusätzlichen Pausen für das Verkaufspersonal, welches ohne Tageslicht im Untergrund arbeiten muss. Auch hier zeigt Manor absolut kein Verantwortungsbewusstsein gegenüber ihren Mitarbeitenden und deren Gesundheit und sperrt sich bis jetzt gegen jegliche gesetzeskonforme Lösung.

Schlechte Arbeitsbediungen für Basler Verkaufspersonal

Ins gleiche Bild passt auch die Verweigerungshaltung der Basler Detaillisten, wo Manor eine gewichtige Stimme hat. Diese weigern sich, über anständige Arbeitsbedingungen für das Verkaufspersonal zu verhandeln.

Über den Autor

Gordian Hense
Journalist, Mitglied im Verband Europäischer Fachjournalisten.

Kommentar hinterlassen zu "Stellenabbau bei Manor Basel"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.