BFK – Mammut Sports Group ruft Klettersteigsets mit Seilbremse zurück

Rate this post

Bern, 26.03.2013 – In freiwilliger Zusammenarbeit mit Mammut Sports Group informiert das Eidgenössische Büro für Konsumentenfragen (BFK) über den Rückruf des Klettersteigsets mit Seilbremse.

Im Rahmen umfangreicher Tests an gebrauchten Klettersteigsets mit Seilbremsen hat Mammut festgestellt, dass diese Systeme im Falle eines Sturzes versagen können. Die Versuche haben gezeigt, dass die Fangstosswerte im Falle eines Sturzes erhöht sein können. In Kombination mit einer gebrauchsbedingten Festigkeitsabnahme der Karabineräste kann dies zu einem Komplettversagen des Systems führen. Schwere Verletzungen oder Tod können die Folge sein.

Die Mammut Sports Group hat sich entschieden, alle Klettersteigsets mit Seilbremse umgehend vom Markt zu nehmen, um jegliches Risiko für die Endverbraucher auszuschliessen. Mammut ruft dringend auf, den Gebrauch der betroffenen Sets per sofort einzustellen.

Betroffen sind sämtliche Mammut Klettersteigsets mit einer Seilbremse. Eine detaillierte Liste mit betroffenen und nicht betroffenen Produkten findet sich in der angehängten Medienmitteilung der Mammut Sports Group.

Betroffene Klettersteigsets, die nicht älter als 7 Jahre sind, können bei Mammut umgetauscht werden.


Adresse für Rückfragen

Für die Schweiz
Mammut Sports Group AG
Via Ferrata Rückruf
Birren 5
CH-5703 Seon


Herausgeber

Eidgenössisches Büro für Konsumentenfragen
http://www.konsum.admin.ch/

Über den Autor

Gordian Hense
Journalist, Mitglied im Verband Europäischer Fachjournalisten.

Kommentar hinterlassen zu "BFK – Mammut Sports Group ruft Klettersteigsets mit Seilbremse zurück"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.